Dank ihrer schönen, ungewöhnlich geformten Schale ist sie eine der häufigsten Arten der Gattung Brotia. Sie kann bis zu 5,5 cm lang werden und muss ständig fressen können, um gesund zu bleiben.

Es handelt es sich bei dieser Brotia-Art mit ihrer sehr ausgeprägten Schalenmorphologie um schädliche/algenfressende Schnecken, die die Eigenschaft haben, sich eher langsam zu bewegen und daher viel langsamer Nahrung zu finden und zu fressen als nicht nur Fische, sondern auch andere Schnecken. Um gesund zu bleiben, müssen diese Schnecken ständig fressen und daher sehr leicht Nahrung finden. Daher ist es nicht nur wichtig, dass das Becken, in dem sie untergebracht sind, reichlich Algen und Detritus am Boden hat, sondern auch, dass es keine anderen Nahrungskonkurrenten im Becken gibt, wie z. B. andere Schnecken oder Bodenfische, die sie bei der Nahrungskonkurrenz leicht schlagen und ihre Gesundheit gefährden würden.

Es ist daher ideal, sie in nicht zu sauberen Becken mit Algen und Detritus zu halten und immer darauf zu achten, dass sie Futter zur Verfügung haben, falls es mit den entsprechenden Grundfuttertabletten ergänzt werden muss.

Stachelige Turmdeckelschnecke – Brotia pagodula sind gesellige Tiere, die in Gruppen leben müssen, da sie sonst unter Einsamkeit leiden und gestresst werden können. Daher sollte eine kleine Gruppe von mindestens 4-5 Exemplaren gehalten werden.

Futter für die Stachelige Turmdeckelschnecke - Brotia pagodula

Da sie sich fast ausschließlich von Algen ernährt, besteht seine Nahrung hauptsächlich aus Algen, Phytoplankton, abgestorbenen Blättern und verrottenden Pflanzen. Im Aquarium ernährt er sich auch von pflanzlicher Nahrung wie Gemüseflocken oder Spirulina-Tabletten, während er von Gemüse und/oder frischem Gemüse nicht angezogen zu werden scheint. Eine der Besonderheiten dieser Schnecke ist die Notwendigkeit, sie ausreichend und ständig zu füttern, da viele Exemplare in den ersten sechs Monaten nach der Einführung an Gewicht zu verlieren scheinen und anschließend an Unterernährung sterben: Wir empfehlen daher, die Reinigung von Gläsern und Substraten zu vermeiden, um ihr so viel Nahrung wie möglich zu bieten.

Zucht von Stachelige Turmdeckelschnecke - Brotia pagodula

Es handelt sich um eine Art mit unterschiedlichen Geschlechtern, aber die Geschlechtsunterschiede ist für das menschliche Auge nicht sichtbar.

Fortpflanzung: Es handelt sich um eine ovipare Art, bei der das Männchen das Weibchen mit Hilfe von Spermatophoren befruchtet und die Embryonen in einem Brutbeutel“ heranwachsen.
Das Weibchen legt eine unterschiedliche Anzahl von Jungtieren ab, die zwischen 1 und 50 kleinen Exemplaren (zwischen 3,5 und 6 mm) liegt. Die Schale der jungen Exemplare ist glatt und besteht aus vier Teilen, die sehr schnell wachsen.

Bild: Wikipedia